Dienstag, 4. März 2014

Der Deadlift - ein Muss für alle Frauen

Der Deadlift (Kreuzheben) steht für pure Kraft. Nicht umsonst ist diese Grundübung eine von drei Disziplinen beim Kraftdreikampf, neben Kniebeuge und Bankdrücken.

Da meine sportlichen Wurzeln im BB liegen ist es sicher verständlich, das ich immer noch alle Kraftübungen liebe. Auch wenn sich meine Trainingseinstellung geändert hat, die Motivation und der Kampf um eine neue persönliche Bestmarke ist für mich nach wie vor ein erfüllendes Gefühl.
Stark sein ist toll... gerade auch für Frauen! ;)

Alle Frauen sind sind einig, der Traum-Po ist apfelrund! Die einen mögen ihn vielleicht was größer, andere klein und knackig... nur rund sollte er in jedem Fall sein. Flach und platt mag ihn keine.
Doch warum sieht man dann so wenig Frauen Deadlift machen? Ist da wieder die unbegründete Sorge nach Vermännlichung? Gut geschriebene Berichte gibt es mittlerweile zur Genüge, die Frauen das Gewichtstraining schmackhaft machen sollen. Auch Frauen müssen ran an die Gewichte, wenn sie ihren Körper verändern wollen. Stundenlanges Zeitunglesen auf dem Stepper bringt genau so wenig, wie diese Alibi-Maschinenübungen für Ab-und Adduktoren... ich HASSE sie! Das ist pure Zeitverschwendung und sieht ausserdem selten dämlich aus. Um effektiv seine Figur zu verändern braucht es nicht viel, mir reicht eine Langhantel, ein paar Kugeln und eine Klimmzugstange... ok, ab und zu nehm ich auch noch andere funktionelle Trainingskleingeräte in die Hand, aber das spielt jetzt keine Rolle. Verschweigen möchte ich an dieser Stelle aber nicht, das ohne die passende Ernährung der Wunschkörper auch nur ein Wunsch bleibt. Jeder Mensch hat verschiedene genetische Vorraussetzungen, da hilft leider nur ein individuelles Trainings-und Ernährungsprogramm. Ich halte nix davon von irgendwem, irgendwas zu kopieren. Denn sei mal ehrlich, hast Du Gewichtsprobleme, wieviele Ernährungspläne hast Du schon kopiert und wie lange warst Du damit erfolgreich?

Doch nun zurück zum Deadlift: Beim Deadlift wird ein "ruhendes Gewicht" nach oben bewegt. Der Deadlift ist eine sehr komplexe Ganzkörperübung. Er beansprucht den Unterkörper (Beine, Gesäß, Waden), den Rumpf (unterer Rücken, Bauch), den Oberkörper (Trapezius, Latissimus, Arme) und er trainiert auch die Griffkraft... und ausserdem ist der Deadlift die Grundbewegung des Kettlebell Swings. Ich kann jeder Frau nur raten, sich von einem kompetenten Trainer den korrekten Deadlift zeigen zu lassen. Dann wirst Du auch sofort verstehen, warum er deinem Po nur gut tut. ;)



Eine weitere Variante des Deadlifts ist diesen einbeinig und statt mit Langhantel, mit Kurzhanteln oder noch besser, mit Kettlebells auszuführen. Du kannst dazu in beiden Händen die Kettlebell führen, oder die anspruchsvollere Variante: Kettlebell einhändig und Standbein gegenläufig. 
Wichtig: Achte auf deine Hüfte! Stabilisiere parallel zum Boden und verliere nicht das Bewegungsmuster und die Körperspannung. Der Motor bleibt die Hüftbewegung nach vorn.


P.S. Ich verzichte bewußt auf eine genaue Übungsbeschreibung. Ich bin der Meinung ein Anfänger ist nicht in der Lage komplexe Bewegungsabläufe via Video und Text richtig umzusetzen. Der richtige Weg ist immer ein kompetenter Trainer vor Ort. Sinnvolle Korrekturen helfen schnell beim Lernen.


Pia. 
Kettlebell-Rheinland auf Facebook

Kommentare:

  1. Hey Pia,

    Klasse Post (wieder einmal) :)

    Und starker Deadlift!!

    LG Sebastian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sebastian,
      danke Dir für´s Kompliment.
      Naja, ich sehe noch einiges zum Verbessern, aber so ist das mit den Technikfreaks. ;)

      LG nach Weimar, Pia.

      Löschen