Dienstag, 18. Februar 2014

Hobel, Raspel und ein weißer Handschuh

Es wurde zwar schon von unserem Trainerkollegen Sebastian Müller über die Wichtigkeit der richtigen Handpflege geschrieben, doch da ich nicht für sein ausgedehntes Handpflege-Wellnessprogramm zu haben bin, hier mein Ratzfatz-runter-mit-den-Schwielen-Programm. ;)

Hornhaut wird gebildet, um besonders beanspruchte Stellen auf der Haut zu schützen. Von daher ein ganz normaler Prozess, wenn viel Gewicht durch die Hände bewegt wird. Bei allen Kraftübungen wird sich Deine Leistung sicher nicht durch ein Zuviel an Hornhaut einschränken, bei allen ballistischen Übungen kann dies aber zum Problem werden. Hornhaut wird rissig und reiben Hautschichten aneinander, gibt es Blasen... und mit offenen Blasen swingt, cleant oder snatcht es sich gleich viel schlechter.

Du benötigst:
Hornhauthobel, Hornhautraspel, Wasser & Seife, Handcreme


Meine erste Erfahrung mit offenen Blasen machte ich nach dem ersten Tag im "Kettlebell Sommercamp 2013". Ich hatte mich daraufhin selber sehr geärgert, da der zweite Tag einfach nicht wirklich locker von der Hand wollte. Das Kinesiotape hielt zwar gut, aber offene Hände und Reibung fühlt sie trotzdem nicht gut an. Deshalb sagte ich mir "DAS passiert mir nur einmal!" Von diesem Tag an pflege ich regelmäßig meine Hände und vor jedem Seminar oder Snatchtest bin ich besonders gründlich im Entfernen der Schwielen.

Im Prinzip ist es auch kein Akt. Ich weiche nix minutenlang ein, ich hobel mir an trockenen Händen alle Verdickungen weg. Die Haut muss danach glatt sein. Danach erst lasse ich warmes Wasser laufen und rasple mir mit Seife alle Übergänge glatt. Nun schön abtrocknen und eincremen. Vor dem Training solltest Du immer auf Creme verzichten, logisch. Also Handpflege besser am Abend vorm zu Bett gehen und am Morgen ist alles schick. ;)

Ein guter Tip für meine RKC Vorbereitung war der "Michael Jackson Gedächtnishandschuh". Bei einem hohen ballistischen Volumentraining kann dieser Dir durchaus sehr hilfreich sein.


Das ist ein dünner Baumwollhandschuh aus Drogerie oder Apotheke. Doch nutze auch ihn nicht erst, wenn es schon zu spät ist und die Blasen offen sind. Dieser Handschuh wurde auch sehr dankbar bei unserer 3-tägigen RKC-Zertifizierung von allen Teilnehmern getragen. So hatte ich zumindest, mit guter Pflege im Vorfeld und dem Handschuh aus dem DM, keine großartigen Blessuren zu vermelden.

P.S. Das richtige Hobeln zeigte mir übrigens Samuel. Ich hatte nämlich echt Angst mir die ganze Hand dabei zu zerstören. :)))
Fang lieber erstmal was vorsichtig an, denn die Rasierklinge ist schon scharf. Mit etwas Übung aber kein Problem... ratzfatz eben!

Pia. 
Kettlebell-Rheinland auf Facebook

Kommentare:

  1. Hey Pia,

    cooler Artikel. Liest sich ratzfatz.

    Thema Handpflege wird zu Beginn des Kettlebell Trainings immer unterschätzt.
    War bei mir das Gleiche. Ich musste auch erst dafür leiden.

    Zum Glück kann meine Hand heute nach einigen Jahren Training mit der Wunderkugel viel mehr ab und es ist mit einmal hobeln in der Woche getan. :)

    Ich habe auch mittlerweile den richtigen Dreh/Druck drauf. Geht ratzfatz bei mir.
    Meiner Frau wird immer ein bisschen schlecht beim zusehen. Zu Beginn macht es allerdings Sinn sich der Sache näher zu widmen. Später geht es dann im Vorbeigehen. :)

    Danke auch für den Link und liebe Grüße,
    Sebastian

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sebastian,
    ich hobel auch nur einmal in der Woche. Bei mir muss immer alles schnell gehen. Am Anfang war ich übervorsichtig mit der Klinge, aber jetzt... ratzfatz! ;)

    Lieben Gruß nach Weimar, Pia.

    AntwortenLöschen