Sonntag, 18. August 2013

RKC und Hardstyle Training

RKC oder auch „School of Strength“ genannt,  ist ein vielseitig anwendbares Trainingssystem, welches höchst effizient ist und einen sehr großen Übertrag in andere Sportarten und in die körperlichen Herausforderungen des alltäglichen Lebens hat. Es geht dabei um viel mehr, als nur um die Formung eines athletischen Körpers und reine Muskelkraft. An erster Stelle steht die Bewegungsqualität, Agilität, Ausdauer, Stabilität und Flexibilität. Es geht um körperliche Leistungsfähigkeit, Verletzungsresistenz und Gesundheit. Trotz alledem sieht ein gesunder und starker Körper auch athletisch aus. Somit schließt eins das andere nicht aus.

Die RKC wurde 2001 von Pavel Tsatsouline und John Du Cane gegründet und wird bereits in über 40 Ländern und von mehr als 1500 Instruktoren repräsentiert.

Hardstyle ist unser Trainingsstil und bedeutet nicht, dass hier bis zum Erbrechen trainiert wird, vielmehr hat das System viele Ähnlichkeiten mit den „harten“ japanischen Kampfsportstilen (z.B Kyokushin Karate). Hier wird auch mit totaler Muskelspannung und Entspannung gearbeitet und dadurch wird ein extrem hoher „Power Output“ erreicht. So werden kardio-respirative Leistungsfähigkeit, Kraftausdauer, Maximalkraft, Power, Stabilität und Agilität sehr effizient und gleichzeitig entwickelt. Wir trainieren nach dem Prinzip Bewegungsqualität geht vor Bewegungsquantität. Bevor wir also so richtig loslegen können, müssen die Bewegungsmuster sitzen, um ein Höchstmaß an Trainingssicherheit und positive Anpassungsreaktionen des Körpers zu gewährleisten. Wer verletzt ist, kann nicht trainieren und verliert wertvolle Trainingszeit, ganz einfach... und wer will das schon?!

Samuel.
Kettlebell Rheinland auf Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen